Planung ist Gold wert

Das es eine gewisse Zeit dauern und eine Geduldsprobe wird, Bilder in hohen Räumen an Schienensystemen aufzuhängen, war mir klar. Die Perlonseile lassen sich nur mit Besenstiel auf der Leiter balancierend „ungefähr“ in den richtigen Abstand bringen und wenn die Haken in der Höhe verstellt und in Waage gebracht werden müssen, legt man einige Höhenmeter treppauf/treppab zurück, bevor die Bilder einigermaßen gerade hängen. Gerahmte Bilder erfordern zudem passende Aufhänger, weil sonst Bilderhaken und Aufhänger nicht zueinander finden usw.

Am Ende hingen die 24 Bilder nach gut 2 Stunden und dank mentaler Vorbereitung, passendem Werkzeug und meines als Handlanger überqualifizierten Freundes kann ich sagen..hätte schlimmer sein können und vor allem, wieder was gelernt!

Vernissage

Das Jahr 2024 hält viele Veränderungen, neue Projekte und Herausforderungen bereit. Die Vorbereitungen für die erste Ausstellung des Jahres laufen. Ich freue mich, das mit einer kleinen Vernissage und lieben Freunden feiern zu dürfen.

Zwecks Planung würde ich mich über eine Anmeldung sehr freuen.

Klimaschutz

Man kann es grob veranschaulichen, was die deutsche Politik in der Realität bedeutet. Der grüne Pfad symbolisiert die Flugstrecke bis Februar 2022. Der rote Pfad ist die heutige Flugstrecke, um von Moskau nach Berlin zu gelangen.

Alternativ könnte man theoretisch mit dem Zug nach Kaliningrad, von dort mit dem Bus quasi zurück nach Vilnius und von dort mit dem Bus über Warschau nach Berlin. Reisezeit ca. 48 Stunden..früher gab es mal eine Aeroflot-Direktverbindung Moskau-Dresden (Reisezeit 3h). Noch Fragen?

Kuckuck

Kennen Sie „Ein (un)möglicher Härtefall“ der Coen-Brüder? Mit Clooney als Scheidungsanwalt und Zeta-Jones als Heiratsschwindlerin?

Ich mag den schwarzen Humor und es entbehrt nicht einer gewissen Komik, wenn man selbst Geschichten erlebt, in denen nichts so ist, wie es scheint.

Bleib Du selbst!

Als mir heute eine liebe Freundin erzählte, dass sie lieber ihre Ideen verfolgt als sich in Wiederholungen zu ergehen, welche gerade en vogue und verkäuflich sind, dachte ich nur „genau!“. Immer mal was Neues ausprobieren, Entwicklung, Lernen, bei sich bleiben…

Anfang 1988 war ich in der letzten, der X. Kunstausstellung der DDR im Albertinum. Ja, die mit Uwe Pfeifers „Auf dem Wege“, Mattheuers „Jahrhundertschritt“, aber auch den „Sowjetsoldaten“ oder zwei bunten Schwüngen auf Papier usw. Ich war kurz davor, mein Technikstudium nach einem Semester “ zu schmeißen, bei den SKD als Aufsicht zu verdingen und mich für ein Kunststudium zu bewerben. Nach dem Ausstellungsbesuch lief ich mit dem Katalog unterm Arm über die Augustusbrücke und kehrte im Eiscafe Venezia auf der Hauptstraße, korrigiere damals „Kristall und Straße der Befreiung“, ein. Der Laden war voll und ein Ehepaar setzte sich zu mir an den Tisch. Der Mann fragte nach dem Katalog und ob ich auch male. Er stellte sich als Handwerker aus Radebeul vor und bot mir an, gegen Entgelt aus einem Abstammungsnachweis aus finsteren Zeiten einen richtigen „Stammbaum“ für ihn zu machen. Ich lehnte damals ab.

Das Leben hatte einen anderen Plan und so wurde statt des Künstlers ein Dipl.-Wirtsch.-Ing. aus mir. Heute wie damals male ich nur, wenn ich Lust dazu habe, wie und worauf ich Lust habe. Ich denke, das sollte auch Sinn und Zweck sein.

Oder wie die Freundin es heute nannte: „Authentisch bleiben!“. Alles Andere ist ein Ausdruck mangelnden Selbstwertgefühls und höchstgradig manipulativ.

Die meisten Menschen haben sowieso einen Instinkt dafür.

Der Populismus des Herrn Rukwied

Wenn Tanja Busse im Presseclub (ab 4:05 min) dem Präsidenten des Bauernverbandes Populismus vorwirft, weil „die Berliner Blase aus Menschen, die nie gearbeitet oder geschwitzt haben“ eine falsche Politik betreibt, hat sie nicht begriffen, wo der Begriff „Populismus“ herkommt. Natürlich ist die Rhetorik purer Populismus. In diesem Fall trifft er sogar die Stimmung im Land.

https://www.ardmediathek.de/video/presseclub/die-trecker-revolte-berechtigt-oder-ueberzogen/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtNWFjMDVkNzQtZjU3Mi00ZDlkLWE5MTAtYTNjZjM5MThlMWJm

https://de.wikipedia.org/wiki/Populismus

Die Entsolidarisierung der Gesellschaft haben nicht die Populisten zu verantworten, da verdreht man Ursache und Wirkung. Wir driften immer mehr in Zustände, die man seit der Weimarer Republik nicht mehr gesehen hat. Das macht mir Angst.